Zusammenstellung Anschaffung / Eingewöhnung von Wellensittichen

  • Bevor ich mir Wellensittiche in den Haushalt hole, sollte ich Folgendes bedenken:


    - ich muss mir mindestens 2 Wellensittiche holen, da die Kleinen Schwarmtiere sind
    - die Kleinen sind - leider - in der Anschaffung günstig, aber es können hohe Kosten für die Versorgung (z. B. vogelkundiger Tierarzt) anfallen
    - ich muss Platz für einen relativ großen Käfig haben
    - ich übernehme Verantworung für 2 Lebewesen, die ich täglich versorgen muss und das evtl. für 15 Jahre
    - die Kleinen sind zwar spaßig, aber machen Dreck :D
    - sie können sehr laut sein :D
    - evtl. wird die Wohnungseinrichtung unter Wellensittichen leiden (durch Knabberspaß) und das kann ich ihnen nicht abgewöhnen
    - sie sollten die Möglichkeit des täglichen Freiflugs (am besten ganztags) haben
    - ich muss vorsichtig und aufmerksam sein, wo ich hintreten. Wellensittiche halten sich auch gerne auf dem Boden auf.
    - die Wohnung kann nicht mehr gelüftet werden, wie ich will. Erst müssen die Tiere sicher im Käfig sein.
    - Pflanzen kann ich im Wellensittichzimmer nicht mehr x-beliebige aufstellen ... ich muss darauf achten, dass die Pflanzen nicht giftig sind.


    Fortsetzung der Liste erwünscht ;) .

  • - Eine eventuelle Urlaubsbetreuung muss sichergestellt sein. Am besten jemand, der sich mit Wellensittichen schon auskennt.
    - Die regelmäßige Reinigung des Käfigs/der Voliere benötigt einiges an Zeitaufwand.
    - In einer Mietwohnung ist zu beachten, dass eventuell Nachbarn durch den Lärm gestört werden könnten.
    - Wenn weitere Tiere im Haushalt sind, sollte geprüft werden, inwieweit sie eventuell ein Risiko für die Wellensittiche darstellen könnten (z.B. Katzen/Hunde). Gibt es die Möglichkeit, den anderen Tieren im Haushalt den Zutritt zu dem Zimmer, wo die Wellensittiche sind, dauerhaft zu verwehren?


  • - die Kleinen sind - leider - in der Anschaffung günstig, aber es können hohe Kosten für die Versorgung (z. B. vogelkundiger Tierarzt) anfallen

    Dazu sollte man sich außerdem vorher schonmal kundig machen, ob überhaupt ein vogelkundiger Tierarzt in der näheren Umgebung verfügbar ist.

  • Anschaffung


    -Informieren wo man die Tiere holen kann, Tierheim, seriöser Züchter, keine Massenabgabe unterstützen
    -Beobachten des Tieres vor dem Kauf, achten ob er "gesund" ist
    -achten auf verschiedene Konstelationen, zb : Hennen untereinander können sich anzicken wenn sie nur zu zweit sind etc.
    -Käfigausstattung: Liste mit sinnvollen Spielzeug (besser Holz als Plastik) oder Käfigempfehlungen für Neulinge mit dazugehöriger Erklärung, warum Holzstangen besser sind als Plastik
    -tiefe Gefäße, Gefahrenquellen aus dem Zimmer schaffen
    -günstige Standorte, no-go für den Standort
    -Basteltipps für Fenster oder Türsicherungen zwecks Lüften oder anderer Tiere
    -es braucht Zeit bis Tiere auf die Hand kommen und vertrauen aufbauen! Mensch muß dahingehend Zeit investieren
    -gibt es Allergien gegen Wellis in der Famlile?
    - Familienplanung: bin ich auch trotz möglicherweise kommender Kinder bereit für Haustiere und deren Versorgung, bzw wie ist das Verhalten wenn ein neuer Partner gegen die Tiere ist? ( habe schon oft von Abgabewellis gelesen weil Nachwuchs ansteht)


    Eingewöhnung


    -zeit haben, z.B. Wochenende oder besser im Urlaub
    -Vögel nicht bedrängen
    -keine schnellen, lauten Bewegungen, nicht von oben den Vögeln nähern
    -Hand nur für das nötigste in den Käfig halten für Füttern
    -reden mit den Tieren
    - Hinweis : Vögel sind in der neuen Umgebung oft erst anders als in der gewöhnten Umgebung, z.b stilles sitzen au der Stange, am Käfig hängen, nicht fressen

    gepiepte Grüße von den Wellis Tayfun, Justus, Michel, Irma, Winni und Käthe sowie den Nymphen Adam und Eva und Lore und Hein

  • Sicherstellen das es eine Notversorgung gibt wenn man alleine mit sein Süßen lebt.
    Es besteht immer die Möglichkeit das etwas unvorhergesehenes passiert - plötzliche Krankheit oder ein Unfall außerhalb der Wohnung , besonders als Autofahrer aber auch als Fußgänger ist man davor nicht sicher..in diesem Fall muss natürlich dafür vorgesorgt sein das die Kleinen täglich Versorgt werden müssen (frisches Futter + Wasser ) als Minmalversogung ist ein MUSS.


    Wenn Hennen und Hähne im Schwarm sind und man nicht mit Nachwuchs überrascht werden will gilt es zu beachten das den Hennen der Zugang zu dunklen Ecken und anderen Höhlenartigen Behausungen verwährt bleibt.


    Sensibilisierung was Gefahrenquellen anbelangt - Lampen die sehr heiß werden müssen entsprechend gesichert sein oder dürfen nicht mehr benutzt werden.
    Offene Wassergefäße sind ja schon genannt worden.
    Giftquellen müssen elemeniert werden:
    Pflanzen , Zinnhaltige Gefäße und die Benutzung von beschichteten Pfannen oder Fondue Raclettes..