Beiträge von Kolibri

    Luke ist von einer Bekannten von Wonni. Wonni hat mich mal angesprochen und ich habe dann versucht, ihn zu vermitteln ... und im Endeffekt ist er bei mir :D .

    Als ich von einer Bekannten um Mithilfe bei der Vermittlung von Luke angemailt wurde, habe ich direkt an Petra gedacht, da sie im selben Ort wohnt wie der kleine Luke. :D Allerdings hatte ich nie damit gerechnet, dass er schlussendlich bei Petra landen würde. Ich hatte nur gehofft, dass sie vor Ort jemanden kennen würde, der aktuell einen Wellensittich sucht.
    Dass Luke nun bei Petra ein neues Zuhause gefunden hat, freut mich natürlich umso mehr. So weiß ich, dass ich gleich zwei Frauen glücklich gemacht habe :D ... die bisherige Besitzerin von Luke sowie natürlich Petra.


    Auch wenn Luke momentan noch so ein Energiebündel ist, glaube ich schon, dass er sich einfügen und anpassen wird. So sind zumindest die Erfahrungen in meinem Schwarm. Lebhaft wird er zwar bleiben, aber die anfänglichen Übersprungshandlungen werden sich sicher bald legen.


    Liebe Grüße
    Wonni

    Ich wünsche Bubi, dass er noch lange und vor allem schmerzfrei mit seiner Arthrose leben kann.


    Arthrose in den Beinen ist definitiv schlimmer als in den Flügeln. Meine Grün hatte damals leider beides. :S

    Danke der Nachfrage, Trissi.


    Mari und Whiskey haben sich mit ihrem Zweierdasein anscheinend sehr gut arrangiert. Mari kriecht weiterhin förmlich rein in Whiskey (manchmal werden ihm ihre Schmuseattacken fast zu viel :D ) und die beiden verbringen den halben Tag mit schmusen, kraulen oder den Wildvögel draußen hinterherrufen (sie können sie von ihrem jetzigen Platz aus gut sehen).


    Entgegen der Prognose meiner Tierärztin hat sich die Beule des Bauchdeckenbruchs doch zurück gebildet, man kann kaum noch etwas erkennen. :5521: Die Trennung vom Schwarm hat ihr und ihrem Bauchdeckenbruch also anscheinend sehr gut getan.


    Sobald wir ab nächster Woche mit dem Umzug starten, baue ich den beiden einen Käfig mit Edelstahldraht. Leider sind Edelstahlkäfige kaum zu kriegen, meistens sind es dann Volieren. Diese wiederrum wären aber nicht gut für Whiskey (flugunfähig), weil er dann zu tief abstürzen würde. Zwei Preisanfragen bei unterschiedlichen Volierenherstellern für einen Käfig in meinen Wunschmaßen ergaben einmal über 600 Euro und einmal über 800 Euro. 8| Ok, die Voliere hat auch 2.000 Euro gekostet, aber die ist ja auch deutlich größer. Für einen Käfig finde ich 600-800 Euro schon ziemlich viel. Deshalb baue ich den lieber selber.

    Hallo Sandra,


    ich würde deiner Freundin ebenfalls raten, der Henne die Möglichkeit zum Nisten zu geben. Die Eier einfach wegnehmen und entweder abkochen/einfrieren und anschließend (mit Zimmertemperatur natürlich) wieder unterzulegen oder durch Plastikeier zu ersetzen.


    Ich hatte auch mal eine Henne mit Legezwang. Die ersten Wochen ging es gut, die Eierschalen waren noch normal ausgebildet. Doch schon bald ließen die Calciumvorräte in ihrem Körper nach und die Schale wurde weich. Zusätzliche flüssige Calciumzufuhr ist da sehr wichtig.


    Ferner wäre es noch eine Möglichkeit, es mit Hormeel vet. zu versuchen.


    Alternativ zur Hormonspritze, die der vkTA derzeit nicht geben möchte, gibt es noch die Möglichkeit, Hormon als Spot-on zu verabreichen. Deine Freundin soll ihren Tierarzt mal dazu befragen, ob das vielleicht bei ihrer Henne in Frage kommt.


    Sollte deine Freundin noch weitere Wellensittiche haben und sich für die Variante, einen Nistkasten anzubieten, entscheiden, dann würde ich raten, die Henne mit ihrem festen Partner räumlich zu separieren, damit die anderen Hennen nicht ebenfalls brutig werden. Außerdem sind dann heftige Streitereien vorprogrammiert, wenn da plötzlich ein Nistkasten hängt.

    Aber geht das Katja bei nem Mega-Welli (das "richtige" Wort für Megas kann ich mir nicht merken - sorry!)?


    Macros. ;)
    Musst ja nicht gleich Macrorhabdiose schreiben. ;)


    Ich würde es mit der Tomate versuchen, wenn du gerade nichts anderes im Haus hast. Vielleicht geht er ja dran.
    Gurke wäre auch super, falls du welche da hast.


    Ob Tees was bringen, weiß ich nicht. Wenn, dann würde ich diese nur zusätzlich zum Trinkwasser anbieten, um zu vermeiden, dass er gar nicht trinkt.

    Ach Wonni , da hast du aber auch zu tun wenn du gleich zwei Paare separieren must und die Aktion mit der Ampho gabe habe ich ja auch erst vor kurzem hinter mir.Die zweitägliche herausgreiferei ist auch belastend zum Glück sind die Süßen nicht nachtragend und Luke tröstet sie bestimmt auch.
    Drücke dir auf jeden Fall die Daumen das Leela diesen Schub gut wegsteckt.


    Leela gehört da wohl eher zu der nachtragenden Sorte. Sie ist total panisch, sobald ich den Raum betrete. Ich hab ja schon ne MENGE Vögel medikamentieren müssen, aber SO einen extrem panischen und extrem wehrigen Patienten hatte ich noch nie! :wacko:
    Die ist so flink, selbst im Dunkeln ist das Greifen nach ihr eine Tortur. Und sie schreit wie am Spieß, sobald ich sie hab. Das regt sie so auf, dass sie danach alles wieder ausbricht. :S


    Luke tröstet sie nur bedingt, er ist selber so ein Schisser. :rolleyes:
    Aber sie schmusen oft, bzw. kriecht Leela genauso in Luke rein, wie ihr es vor kurzem bei meinem Video von Mari und Whiskey (im Thread Bruch der Bauchdecke) gesehen habt.

    Meine Mari hat ein Lipom. Aber das ist mal da und dann wieder weg, halt immer gewichtsabhängig.
    Meine Foxy ist extrem übergewichtig, lässt sich aber auch von allen Hähnen vollstopfen. Sie hat auch schon Probleme mit der Leber. Sie kam als Rupferin aus Einzelhaltung zu mir. Jetzt rupft sie sich nicht mehr, aber dafür genießt sie das Schwarmleben in vollen Zügen und ist halt zu dick. :rolleyes:


    Mit Lipom-Operationen habe ich noch keine Erfahrungen. Die Lipome, die vorhanden sind, halten sich von der Größe her in Grenzen, so dass eine OP nicht notwendig ist.